Feuchtigkeitsaufnahme - Socken und Strümpfe

Eine Grundfunktion von Socken und Strümpfen ist die Feuchtigkeitsaufnahme, um jederzeit das Gefühl eines trockenen Fusses zu garantieren. Feuchtigkeit kann von innen in Form von Schweiss auf die Socken treffen oder von aussen durch Regen, hohe Luftfeuchtigkeit oder bei undichten Schuhen auch durch Pfützen, nasses Gras oder ähnliches.

feuchtigkeitsaufnahme-socken.pngWelches Material nimmt am meisten Feuchtigkeit auf?

Wie gut Socken Feuchtigkeit aufnehmen, hängt entscheidend vom verwendeten Material ab. Der wohl bekannteste Klassiker heisst Baumwolle. Diese Naturfaser kann rund ein Drittel ihres eigenen Gewichts bei der Feuchtigkeitsaufnahme zulegen. Baumwollsocken sind deshalb nicht nur bei Sportlern beliebt, sondern im Grunde bei allen Outdoor-Aktivitäten. In unserem Shop finden Sie beispielsweise Herrensocken Capri und Dry Cotton Herrensocken aus Baumwolle, für Frauen etwa die Reihe Only Cotton in allen Längen. Ähnlich gute Eigenschaften bei der Feuchtigkeitsaufnahme wie Baumwolle hat Wolle. Diese tierische Faser hält die Füsse warm und trocken zugleich. Beispiele aus unserem Shop sind etwa die Wandersocken Original von Rohner, Herrensocken Relax Wool von Hudson und die Kindersocken Comfort Wool von Falke.

Auch wenn Seide bei vielen als blosses Luxusprodukt gilt, hat das Material zudem seine Vorteile bei der Feuchtigkeitsaufnahme. Diese Naturfasern können bis zu 30 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und leiten die Feuchtigkeit schnell vom Fuss nach aussen ab. In unserem Shop finden Sie etwa die Rohner Herrensocken Premium mit hohem Seidenanteil und eine Vielzahl von Damenstrümpfen aus Seide. Bambus gilt als besonders atmungsaktiv und hat zudem antibakterielle und antiallergische Eigenschaften. Deshalb werden Bambussocken für Menschen mit Schweißfüssen empfohlen. Die Feuchtigkeitsaufnahme ist in etwa mit der von Baumwolle zu vergleichen. 

Kunststofffasern früher und heute

Kunststofffasern haben aus den Zeiten von Nylonsocken einen schlechten Ruf in Sachen Feuchtigkeitsaufnahme. Unter dem Oberbegriff Mikrofaser haben die Hersteller allerdings Materialien entwickelt, die dem Bedürfnis nach warmen und trockenen Füssen Rechnung tragen. Rohner etwa setzt bei seinen Skisocken High Performance auf einen Mix aus Merinowolle und Kunstfasern, um Feuchtigkeit schnell nach aussen zu transportieren und zwischendurch auch in der Socke zu speichern, ohne dass es zu Temperaturschwankungen kommt. Weitere Materialien mit vergleichbaren Eigenschaften heissen Outlast®, Climygarn® und Coolmax®.